Programm

Rückblick: Brückenbau und Umwelt

Filmvorführungen von Heinz Schlemmer am 11.5.2012

 

Es war eine interessante Ergänzung zur Exkursion Filmvorführungin Traismauer. Der gezeigte Film erklärte die Vorgehensweisen vom Bau der Brücke, von der Grundsteinlegung per Boot bis hin zur Fertigstellungszeremonie mit den interessanten Reden der Politiker, die wir uns jedoch nicht ganz ansahen. Danach zeigte uns Heinz Schlemmer noch einige Bilder zu den ökologischen Begleitmaßnahmen. Zum Schluss konnten wir uns noch den Film anschauen, den Jürgen bei der Exkursion gemacht hat, sowie eine kurze Dokumentation über den Rothwald.


Bilder vom Vereinsabend


 

 

 

Rückblick: Exkursion Verkehrsweg und Umwelt

am 5. Mai 2012 mit Heinz Schlemmer

 

Als Ergänzung zur vorjährigen Exkursion in den Resturwald, besichtigteGünter Behon der Mostviertler Aquarienverein heuer „Natur" von Menschenhand geschaffen. Heinz Schlemmer organisierte eine sehr lehrreiche Exkursion, bei der wir uns die Ökologischen Begleitmaßnahmen der Umfahrung Prinzersdorf, sowie die neue Donaubrücke von innen ansehen durften. Insgesamt wurden über 24 ökologische Ausgleichsmaßnahmen mit einer Fläche von 4,5 ha ausgeführt. Das Betreten der Ausgleichsflächen ist verboten, jedoch sind am Rande der Gebiete Hochstände aufgestellt, von denen aus man Heinz Schlemmerdas Geschehen in den abgezäunten Flächen beobachten kann. Danach ging es zur Donaubrücke Traismauer. Mit einer interessanten Führung von Herr Dipl. Ing Günther Behon konnten wir diese von innen besichtigen. Zum Abschluss ging es dann noch zum Heurigen. Wir bedanken uns recht herzlich für die Organisation der Exkursion bei Herr Heinz Schlemmer und für die Führung durch die Brücke bei Herr Dipl. Ing Günther Behon!

siehe Bilder

Link zum Film


 

 

Rückblick: 6. Bundeskongress ÖVVÖ 2012

vom 27. April bis 29. Apil in Bartholomäberg(Vorarlberg)

 

Beim diesjährigen Bundskongress in Vorarlberg, waren , dank bester Organisation, wieder spannende und zugleich fesselnde Vorträge, die bei den interessierten Besuchern ÖVVÖeinen bleibenden Eindruck hinterließen. Die Themen waren sehr gut und vielfältig gewählt, und wurden von den Referenten, mit Bildern in hervorragender Qualität, präsentiert. In den Pausen zwischen den Vorträgen und vor allem beim gemütlichen Abendessen, blieb den Teilnehmern genug Zeit, um Erfahrungen und Erkenntnisse untereinander auszutauschen, oder auch lehrreiche Fachgespräche mit den Vortragenden zu führen. Ein weiterer Höhepunkt der Veranstaltung war die am Sonntag stattfindende Versteigerung, bei der auch besondere Raritäten wie schwimmende Wolfsmilch und Süßwasserschleimfische erbeutet werden konnten. Anschließend möchte ich noch anmerken, dass all Jene, die sich die Zeit nicht genommen haben, oder vor der langen Anfahrt ins schöne Montafon zurückgeschreckt sind, so einiges versäumt haben.
Es war jedoch trotz der geringen Besucherzahlen, eine gelungene Veranstaltung. - Eine Gelegenheit, neue Kontakte zu knüpfen, und seinen Erfahrungsschatz zu erweitern.
Zum guten Schluss, möchte ich noch auf den Bundeskongress im kommenden Jahr hinweisen (24.-26. Mai 2013 im Schloss Schielleiten), bei dem, aufgrund des 60-jährigen Jubiläums des ÖVVÖ, ein ganz besonderes Vortragsprogramm geplant ist!

Rückblick von Xaver Biedermann

siehe Bilder


Rückblick: Libellen

Vortrag von Wolfgang Schweighofer am 13.4.2012

Wir erlebten wieder einen spannenden Vortrag, der diesmal nichts mit Aquaristik zu tun hatte.Wolfgang Schweighofer Es ging um die Libellen im westlichen Niederösterreich. Man glaubt es kaum, aber es gibt wirklich mehr Arten als die kleine Blaue und die kleine Rote, die jeder zu kennen scheint. Insgesamt beschrieb Wolfgang Schweighofer in seinem Buch 60 Arten, wobei er 56 Arten im Bezirk Melk fand. Viele davon hat uns der Vortragende mit großartigen Bildern näher gebracht.
Es war wieder ein spannender und informativer Vortrag, mit einzigartigen Bildern von diesen faszinierenden Tieren.

Bilder vom Vortag

Wer unseren Vortragenden in die Natur begleiten will, hat die Möglichkeit im Wildnisgebiet! Er leitet die Naturführungen: „Die Schmetterlingswelt und sonstiges Getier" und „Das Leben am Leckermoos"
mehr Infos:
http://www.wildnisgebiet.at

 

 


 

 

Neue Mitglieder

Als neue Mitglieder in unserem Verein begrüßen wir:
Michaela Aigner und Sven Brandstätter aus Schwertberg


Neue Mitglieder

Als neue Mitglieder in unserem Verein begrüßen wir:
Johann Haas aus Ardagger
Mathäus Obermüller aus Purgstall
Fabian Winninger aus Aschbach


Das Österreichische Nachzuchtzertifikat (ÖNZZ)

An alle Züchter und die, die es noch werden wollen! Ab sofort gibt es die neuen Nachzuchtzertifikate beim Mostviertler AquarienVerein. Jeder, der Fische, Amphibien oder Reptilien züchtet, kann das neue Nachzuchtzertifikat über den Vereinsobmann anfordern. Die Kontrolle obliegt dem Vereinsobmann. Die Zertifikate gelten ab nun für die nächsten drei Jahre. Jeder der auf Börsen ausstellt, sollte sich als österreichischer Nachzüchter auszeichnen. Nützen Sie jetzt die Möglichkeit und fordern Sie das neue Zertifikat gleich bei Ihrem Obmann an.

Was besagt das ÖNZZ?
Der Verkäufer ist österreichischer Züchter und ordentliches oder außerordentliches Mitglied im ÖVVÖ. Die von ihm angebotenen Tiere wurden von ihm selbst gezüchtet, er bürgt mit seinem Namen für die gute Qualität der Tiere, deren art- und tiergerechte Haltung in seiner Anlage sowie für seine Fachkompetenz für Haltung und Zucht der von ihm angebotenen Arten. Verkauft ein Züchter nachzuchtzerfikatTiere, die nicht aus eigener Zucht stammen, hat er den Käufer darauf hinzuweisen.
Wer erhält das ÖNZZ?
Ein österreichischer privater Züchter, der Mitglied im ÖVVÖ in irgendeiner Form ist. Wir ersuchen um Verständnis, dass das ÖNZZ nicht an gewerbliche Züchter oder Händler vergeben werden kann, da von diesen wahrscheinlich (und verständlicherweise) in großem Maße auch Tiere angeboten werden, die nicht aus deren eigenen Nachzuchten stammen.
Wie erhält man das ÖNZZ?
Der Züchter wendete sich an den Obmann seines Vereines oder des ihm nächstliegenden Vereines. Der Obmann fordert das ÖNZZ beim Bundessekretär des ÖVVÖ an und stempelt und signiert es nach Erhalt im dafür vorgesehenen Feld. Anschließend wird es dem Züchter übergeben.
Der Obmann ist dafür verantwortlich, dass es sich beim betreffenden Mitglied tatsächlich um eine Züchter handelt, der (überwiegend) seine eigenen Nachzuchten vertreibt.
Achtung: Bei Missbrauch (z.B. für den Weiterverkauf von nicht selbst gezüchteten Tieren als eigene Nachzucht oder von Tieren die aus dem Handel erworben wurden, Verstoß gegen geltende Gesetze, Verordnungen oder Regeln etc.) wird das ÖNZZ wieder eingezogen. Bei besonders groben Verstößen wird der Name der betreffenden Person mit Begründung in der aqua-terra austria veröffentlicht.


 

Zusätzliche Informationen